Premiere: Orchester spielt „Handy-Konzert“

Komponist wollte "gesamtes musikalisches Potenzial" ausschöpfen

Was in den Ohren von Klassik-Fans normalerweise der reinste Alptraum ist, hat ein englischer Musiker zu einem ganzen Konzert komponiert: Beim Musikfestival im westenglischen Cheltenham erklang am Samstag ein Handy-Konzert des englischen Komponisten Simon Turner.

Ein Orchester von 30 „Handy-Spielern“ gab im Rathaus der Stadt die vier Sätze seiner halbstündigen Komposition zum Besten. Bei einem der Sätze konnten sogar die Zuhörer ihre Mobiltelefone zuschalten. Turner wollte mit seinem Werk „das gesamte musikalische Potenzial“ des Handys ausschöpfen. Immerhin handle es sich um das „meistverkaufte Instrument der Welt“.

In jedem anderen Konzert sei ein klingelndes Handy eine „Abscheulichkeit“. Er habe die „faszinierenden Geräusche“ jedoch auf „positive Art und Weise“ kombiniert.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Premiere: Orchester spielt „Handy-Konzert“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *