IBM kündigt neue „Shark“ Enterprise Storage Server an

Das Kupferchip-basierte System bietet Datentransfer mit bis zu zwei GBit/s

IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat eine neue Generation des „Shark“ Enterprise Storage Servers angekündigt. Gegenüber bisherigen Modellen soll sich die Leistung fast verdoppeln, während sich die Datentransfer- und -verarbeitungszeiten annähernd halbiere.

Die neuen Totalstorage Enterprise Storage Server Modelle 800 und 800 Turbo bieten laut Big Blue den Einsatz von Kupferchips sowie Datentransferraten von bis zu zwei GBit/s. Darüber hinaus sollen Softwaretechnologien aus dem Forschungsprojekt Eliza die TCO (Total Cost of Ownership) senken. Die im vergangenen Jahr gestartete Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, selbstheilende Computer-Systeme zu entwickeln.

Die „sechs Wege Turbo-Konfiguration“ erlaube bis zu 150 Prozent mehr Datenverarbeitungsvorgänge pro Sekunde gegenüber bisherigen Modellen. Mit einem 64 GByte großen internen Cache und 3,2 GBit/s interner Bandbreite könne das Modell 800 auch hohe Anforderungen befriedigen. Shark unterstütze RAID 10-Datenspiegelung und Datenstriping für geschäftskritische Anwendungen wie etwa die Online-Transaktionsverarbeitung.

Das ESS Modell 800 sei mit unterschiedlichen Festplattenlaufwerken verfügbar, unter anderem auch mit 15000 rpm-Platten in Kapazitäten von 18,2 und 36,4 GByte. Es soll ab 16. August 2002 verfügbar sein. Bis dahin will der Konzern auch Preise nennen.

Kontakt: IBM, Tel.: 01803/313233 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM kündigt neue „Shark“ Enterprise Storage Server an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *