Über 60 Millionen Mal Office XP verkauft

Smart Tags und XML-Unterstützung waren angeblich bei den Unternehmenskunden der treibende Faktor für einen Software-Wechsel

Vor knapp einem Jahr hat Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) seine Bürosoftware-Lösung Office XP auf den Markt gebracht. Der Hersteller hat nach eigenen Angaben bis jetzt das Programm-Paket über 60 Millionen Mal verkauft. Damit seien doppelt so viele Lizenzen der neuen Office-Suite im gleichen Zeitraum abgesetzt worden wie bei Office 2000 seinerzeit.

„In einer Zeit knapper IT-Budgets sehen Firmen den Wert in Office XP als wichtigen Punkt ihrer Strategie an“, so der Vize-Präsident für Office XP bei Microsoft, Steven Sinofsky. Vor allem die Unterstützung von XML-Webservices sei ein entscheidender Grund für einen Wechsel der Kunden gewesen. Eine weitere wichtige Bedeutung bei den Geschäftskunden habe die anfangs umstrittene Technologie „Smart Tags“ gespielt.

So nutze der Transportdienstleister Fedex beispielsweise eigene Smart Tags. Kunden, die auf diesen besonderen Link unter Office XP klicken, könnten damit sofort nähere Informationen über Versandarten erhalten, führte der Microsoft-Manager aus.

Das ZDNet Windows XP Resource Center bietet News, Tests, Screenshots und Leserforen zum OS von Microsoft.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Über 60 Millionen Mal Office XP verkauft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *