IBM speichert 1 TByte auf einer Cartridge

Die Enterprise 3590 Tape-Linie soll dieses Speichervolumen schon bald erreichen

IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat mitgeteilt, dass man in einem Test ein TByte an Daten auf eine Cartridge (Linear Digital Tape) geschrieben hat. Das ist fast zehnmal mehr als heute verfügbare kommerzielle Cartridges erlauben. Das Speicherwunder soll in der Enterprise 3590 Tape-Linie zum Einsatz kommen.

Nur um sich von der Menge der abgespeicherten Daten ein Bild machen zu können: Ein TByte Daten entspricht der Datenmenge von sechzehn Tagen ununterbrochenen DVD-Filmen. Seit April vergangenen Jahres haben laut Unternehmensangaben das IBM Almaden Research Center in San Jose, Kalifornien, sowie weitere Entwicklungszentren in San Jose, Tucson, Arizona und Yamato, Japan, am 1 TByte-Bandspeicher gearbeitet. Auch Fujifilm sei maßgeblich beteiligt gewesen. Der erfolgreiche Versuch sei bereits am 5. April durchgeführt worden.

Die heutige Ankündigung fällt nicht zufällig zusammen mit dem 50-jährigen Jubiläum der IBM-Magnetbandspeicherung. Im Mai 1952 hatte Big Blue das Model 726 (ein Tape Drive) mit der Gesamtkapazität von 1,4 MByte, der Datenmenge einer heutigen Diskette, angekündigt.

3590

IBM Totalstorage Enterprise Tape System 3590 (Foto: IBM)

Kontakt: IBM, Tel.: 01803/313233 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM speichert 1 TByte auf einer Cartridge

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *