Elsa am Ende

Unternehmen ist überschuldet / Insolvenzverfahren wird am 1. Mai eröffnet

Exakt zwei Monate nach dem Insolvenzantrag herrscht traurige Gewissheit: Elsa (Börse Frankfurt: ELS) wird nicht überleben, das Unternehmen ist laut dem Insolvenzverwalter Thomas Georg „zahlungsunfähig und überschuldet“. Das Insolvenzverfahren soll nun am 1. Mai eröffnet werden.

„Der eingesetzte vorläufige Gläubigerausschuss hat im Hinblick auf das Fehlen jeglicher Liquidität einer Einstellung des Geschäftsbetriebes bei Insolvenzeröffnung zugestimmt“, heißt es in einer Pflichtmitteilung des Unternehmens. Der Fortbestand der Gesellschaft sei damit unwahrscheinlich. Zu erwarten ist, dass die vor 22 Jahren gegründete Firma zerschlagen wird und einige Teilbereiche unter anderer Führung weiterleben.

Elsa hatte Ende Februar Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Wie mehrfach gemeldet, haben die Banken dem Unternehmen eingeräumte Kreditlinien am 15. Februar gekündigt. „Die Rückzahlung der fälligen Forderungen ist dem Unternehmen nicht möglich“, teilte Elsa im Februar mit.

Kontakt:
Elsa, Tel.: 01805/357209 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Elsa am Ende

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. April 2002 um 18:30 von expocityvoice

    sehr subtil !
    Wie feinfühlig muß dieser Insolvenzverwalter den Beschäftigten gegenüber sein, den Eröffnungstermin, so beziehungsreich, auf den 1. Mai zu legen!

  • Am 26. April 2002 um 20:17 von Emil

    ELSA am Ende
    Schade, die Netzwerkprodukte waren gut. Es wird was fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *