Intel steigert Gewinn zum Vorquartal marginal

Unternehmen meldet für das erste Quartal 2002 einen Umsatz von 6,78 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 936 Millionen Dollar

Intel (Börse Frankfurt: INL) hat seine Zahlen für das erste Quartal 2002 bekannt gegeben. Demnach erzielte der weltgrößte Halbleiterhersteller einen Umsatz von 6,78 Milliarden Dollar. Das sind drei Prozent unter dem Umsatzwert des Vorquartals und zwei Prozent über dem des ersten Quartals 2001. Ohne Berücksichtigung der Akquisitionen stieg der Gewinn im Vergleich zum vierten Quartal um zwei Prozent auf eine Milliarde Dollar, im Jahresvergleich ist das ein Rückgang von sieben Prozent. Der Gewinn pro Aktie ohne Akquisitionen liegt bei 15 US-Cent, gleich zum Vorquartal und sechs Prozent niedriger im Jahresvergleich.

Unter Berücksichtigung der Akquisitionen nach GAAP (Generally Accepted Accounting Principles) erreichte der Reingewinn einen Wert von 936 Millionen Dollar, 86 Prozent über dem vierten Quartal 2001 und 93 Prozent über der Summe des ersten Quartals 2001. Der Gewinn pro Aktie liegt bei 14 US-Cent, was einer Steigerung von 100 Prozent gegenüber dem ersten und dem vierten Quartal 2001 entspricht.

Ab dem Jahr 2002 sind Kosten für die Tilgung von Firmenwerten nicht mehr Teil der Kosten des laufenden Geschäftsjahres, im Gegensatz zu den vorangegangenen Jahren. Intel folgt damit nach wie vor den Vorgaben der GAAP und berücksichtigt zusätzlich die neue Richtlinie 142 des FASB (Financial Accounting Standards Board).

Intel und die Intergraph Corporation legten am 15. April 2002 ihren Patentrechtsstreit bei. Die Firmen unterzeichneten ein Lizenzabkommen auf Gegenseitigkeit und einige Patente gingen über auf Intel. Im Rahmen der Vereinbarung wird Intel 300 Millionen Dollar an Intergraph zahlen (ZDNet berichtete). Von diesen gingen 155 Millionen Dollar in die Vertriebskosten für das erste Quartal ein. Die verbleibenden 145 Millionen Dollar beziffern den Vermögenswert des geistigen Eigentums und werden über mehrere Jahre getilgt, entsprechend der Bilanzierungsgrundsätze der Firma Intel. Die Zahlung von 155 Millionen Dollar reduzierte den Gewinn pro Aktie um einen US-Cent.

ZDNet hat in einem ausführlichen News-Report die Nachrichten zum Benchmark-Krieg zwischen AMD und Intel zusammengefasst.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/9914303 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel steigert Gewinn zum Vorquartal marginal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *