Moorhühner schießen am Ziel vorbei

Die Spiele-Entwickler von Phenomedia fahren weit weniger Gewinn ein als noch im Januar erwartet

Das Moorhuhn-Unternehmen Phenomedia gab für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Umsatz von 25,8 Millionen Euro bekannt. Das liegt deutlich über dem Vorjahresumsatz von 16,3 Millionen Euro sowie über den mit 18 Millionen Euro sehr konservativen Erwartungen.

Deutlich verfehlt wurde dagegen das Gewinnziel: Dieses hatte noch im Januar bei knapp unter sieben Millionen Euro gelegen, das Jahr zuvor konnte man 6,2 Millionen erwirtschaften. Tatsächlich wurden es im abgelaufenen Geschäftsjahr aber nur 1,6 Millionen Euro. „In diesen Zahlen spiegeln sich die enormen Wachstumsanstrengungen unseres Unternehmens wieder, das 1999 im Jahr des Börsengangs gerade einmal 4,9 Millionen Euro Umsatz erreicht hatte“, erklärte der Vorstandsvorsitzende Markus Scheer. „Wir haben beim EBIT mit 1,6 Millionen Euro unerwarteten Tribut zollen müssen.“

Der geringere Gewinn resultiere zum einen aus Wertberichtigungen bei den aktivierten Eigenleistungen und dem Forderungsbestand. Gleichzeitig investierte das Unternehmen nach eigenen Angaben überplanmäßig in den Bereich der mobilen Unterhaltung, unter anderem durch die Übernahme der Feedback AG.
Kontakt: Phenomedia, Tel.: 02327/9970 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Moorhühner schießen am Ziel vorbei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *