Minister machen Weg für „.eu“ frei

"Nutzer können bald eine wahre europäische Identität im Cyberraum erwerben"

Nach dem EU-Parlament hat nun auch der Ministerrat den Weg für die neue Internet-Domain „.eu“ freigemacht. Internet-Nutzer hätten künftig die Möglichkeit, „eine wahre europäische Identität im Cyberraum zu erwerben“, begrüßte die EU-Kommission am Montag die Annahme einer entsprechenden Verordnung durch die in Brüssel tagenden Telekom-Minister.

Die Kommission kann nun die Infrastruktur aufbauen, die zur Vergabe der Top Level Domain notwendig ist. Dazu gehört die Auswahl einer Organisation, die die Eintragungen in das „.eu“-Register verwalten wird.

Die Kommission betrachtet die „.eu“-Domäne früheren Angaben zufolge als Gelegenheit zur Ankurbelung der Internet-Nutzung in Europa und hat eine eigene „‚.eu‘-Site“ eingerichtet.. Man erwarte von ihr eine bessere Wahrnehmbarkeit Europas auf den virtuellen Marktplätzen des Internet.

„Den Europäischen Unternehmen und Bürgern gibt die Internet-Domäne ‚.eu‘ eine größere Auswahl, sie beschleunigt die Ausbreitung und Nutzung des Internet und stärkt den elektronischen Geschäftsverkehr im gesamten europäischen Binnenmarkt“, jubelte EU-Kommissar Erkki Liikanen. „Die Europäische Union wird dadurch auch im Cyberspace zu einer greifbaren Größe.“

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Minister machen Weg für „.eu“ frei

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. März 2002 um 13:22 von Klaus Hannappel

    Domain .eu
    Hallo,

    ab wann und wo können Adressen beantragt werden. Ich hätte gerne:

    klaus@hannappel.eu

    Viele Grüße

    Klaus Hannappel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *