Neuer A4-Profiscanner von Microtek

Gerät liest mit 42 Bit ein / Vorbereitet für Filmscans

Microtek bringt mit dem Artix Scan 2500f einen neuen Scanner mit Firewire-Port auf den Markt. Integriert ist eine Kodak CCD mit 42-Bit Technologie, m Lieferumfang sind ausserdem eine PCI SCSI-Karte (Mac und Windows) sowie eine PCI Firewire-Karte (Windows) sowie alle erforderlichen Kabel enthalten. Das Gerät wird im April zu einem Preis von 4490 Euro angeboten.

Der Mittelformat-Filmhalter ist an alle Mittelformat-Vorlagen einschliesslich sechs mal 4,5 Zentimeter, sechs mal sechs Zentimerter, sechs mal sieben Zentimeter und sechs mal neun Zentimeter anpassbar. Darüber hinaus gibt es spezielle Halterungen für 35 Millimeter-Dias und Filmstreifen. Transparente Vorlagen scannt das neue Modell nicht durch Glas und vermeidet damit das Auftreten von störenden Newton-Ringen.
Wenn eine Transparenzvorlage einmal nicht über die Schublade verarbeitet werden kann, beispielsweise bei Panoramafilmen, kann der Universal-Filmhalter, der mit dem Gerät ausgeliefert wird, genutzt werden. Bei ihm kommt spezielles Anti-Newton-Ring-Glas zum Einsatz.

Gegen Störungen bei Scans im Bereich von hochauflösenden 2500 ppi soll das Modell durch ein Antivibrationssystem gewappnet sein. Zudem kommt laut dem Hersteller ein neues Kühlsystem namens „Flotherm“ zum Einsatz, das die Empfindlichkeit der CCD durch eine konstant gehaltene Temperatur im Scanner optimieren soll.

Kontakt:
Mikrotek, Tel.: 02102/866-0 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neuer A4-Profiscanner von Microtek

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *