Adecco greift nach Jobpilot

Weltgrößter Arbeitsvermittler will für Online-Stellenbörse 70 Millionen Euro zahlen

Der weltweitgrößte Arbeitsvermittler Adecco will in Europa groß in das Internet-Geschäft einsteigen. Wie das Unternehmen am Mittwoch in Cheserex in der Schweiz mitteilte, will es den Bad Homburger Online-Stellenvermittler Jobpilot (Börse Frankfurt: JOA) übernehmen.

Dafür sei ein Angebot in Höhe von 70 Millionen Euro abgegeben worden. Vorstand und Aufsichtsrat von Jobpilot hätten der Offerte bereits zugestimmt. Adecco zufolge entspricht das Angebot einem Preis von 5,30 Euro pro Aktie, der rund sechs Prozent über dem jobpilot-Schlusskurs vom Dienstag lag.

Die Aktie legte daraufhin an der Frankfurter Börse am Mittwoch deutlich zu und stieg bis 10.15 Uhr um über fünf Prozent auf 5,24 Euro. Jobpilot ist außer in Deutschland in 13 europäischen Ländern vertreten.

Jobpilot hat laut den Anfang Februar veröffentlichten vorläufigen Zahlen im vierten Quartal einen Umsatzrückgang von vier Prozent hinnehmen müssen

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adecco greift nach Jobpilot

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *