Jamba offeriert Java-Spiele für das Handy

Spiele kosten zwischen 1,49 und 2,99 Euro / Anfangs in schwarz-weiß, später Farb-Darstellung

Das Handyportal Jamba hat seit Neuestem Java-Spiele für Mobiltelefone in der Download-Abteilung. Nach eigenen Angaben sollen die Anwendungen interaktiver und schneller als statische WAP-Seiten sein. Die Spiele sind anfangs in Schwarz-Weiß auf dem Handy-LCD zu sehen. In rund drei Monaten sollen dann die ersten Farbversionen auf den Markt kommen. Der Preis pro Spiel liegt zwischen 1,49 und 2,99 Euro.

Die Programme nutzen jedoch nur Besitzern von javafähigen Geräten. Für die Buntvarianten braucht man ein Farbhandy wie beispielsweise das 7650 von Nokia, das jedoch erst Mitte kommenden Jahres auf den Markt kommt.

Im Portfolio ist das Jump und Run-Spiel „Jumping Jack“, das Autorennen „Car Racing“, das Arcade-Game „Space Fighter“ und das Logik-Game „Coherence“.

Kontakt:
Jamba, Tel.: 030/69538120 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Jamba offeriert Java-Spiele für das Handy

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Dezember 2001 um 11:13 von center fooled

    jambas heisse luft
    Hallo, zdnet.Team und Jamba….

    Steckt wie meistens bei jamba nur heisse Luft und viele Versprechungen hinter solchen Berichten und Ankuendigungen??? Ein kleine Schar von mobilen Spielefreaks lacht doch schon die ganze Zeit ueber die inhaltsleeren Meldungen, die lediglich aufzeigen sollen dass JAMBA! (noch) nicht pleite ist… Bin gespannt, wie es weiter geht und wie o.g. spielerschar das verfolgt kann jeder im radio-gamer.com verfolgen :-)

    thanx and cya

    centerfooled

  • Am 5. Dezember 2001 um 11:43 von Hightemplar

    Jamba und Spiele
    Jamba hat das gleiche Harry-Potter-Logos gemacht: Press-Release und keine Logos! Wenigstens seh ich keine… wahrscheinlich haben das die Gebrüder Samwer als "Muckel" weggezaubert bekommen… lol

    Ausserdem glaub ich kaum, dass die Nokia-Phones bis Ende 2002 Massenmarktreife haben bzw. in interessanten Stückzahlen auf den Markt kommen.

    Jamba pfeift aus dem letzten Loch und versucht durch solche Releases Wind zu machen – wie immer Wind um nichts.

    Ausserdem ist das Motto eines Jambas: schaun wir uns mal um, wer alles Java-Spiele macht, schaun uns die richtigen Konzepte an und lassen es irgendwo anders billiger produzieren…

    Arme Investoren!

  • Am 5. Dezember 2001 um 11:48 von Vampire

    Jamba und ihr Business
    Hallo zusammen,

    was machen die Jungs noch?

    Nach der Mitteilung, dass Sie auch in den Hardware Bereich eingestiegen sind, glaub ich auch, dass der letzte das Licht ausmacht. Jamba ist doch ein Portal mit toten registrierten User. Mensch arme Investoren 54 Millionen in ein toten Getreidespeicher gesteckt.

    Bin gespannt was noch bald kommt. Vielleicht verkauft Jamba noch Getreideriegel und Nutella.

    Gruss,

    Vampire

  • Am 5. Dezember 2001 um 12:04 von centerfooled

    Jamba und geld verdienen
    geht auch durch den Verkauf von Damenunterwaesche und Gleitcreme ueber die Seiten – hehe – JAMBA-Flutschi :-)))))

    und der Pushup Marke"Olis feuchte Traeume" gehen sicher gut ab bei der angestrebten Zielgruppe…. lach-o-mat

    in diesem Sinne viel Spass

    nur ein einfacher centerfooled

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *