Telekom mahnt Telekomiker

250.000 Mark Strafe für den Weiterbetrieb angedroht

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) hat die Site „telekomiker.de“ abgemahnt. Es handelt sich um ein Portal mit eindeutig zweideutigen Inhalten. Den Betreibern droht nun eine Strafe von 250.000 Mark, sollten sie ihr Angebot weiter im Web betreiben.

Die Justizabteilung der Telekom hat in den vergangenen Wochen und Monaten einen harten Kurs in Sachen Markenrecht eingeschlagen: Ende vergangenen Monats ließ der Konzern beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) den Begriff „Internet“ als Marke eintragen (Az.: 300 20 882.0/38; Markenblatt vom 31. Oktober.2001, S.14.281). Diese Marke unterscheide sich von der normalen Schreibweise für Internet einzig dadurch, dass das zweite „t“ in der Art das „@“-Zeichens geschrieben ist.

Zuvor waren schon in den Fällen „Magenta“ und „T“-Zeichen Abmahnwellen durchs Internet gerollt (ZDNet berichtete): Ein Bußgeld in Höhe von 10.000 Mark drohte dem Autorenservice „My favourite books“. Der Online-Dienstleister hatte in einer Anzeige großflächig die Farbe Magenta verwendet, welche sich die Telekom für den Bereich Telekommunikation und Online markenrechtlich hat schützen lassen. „Wir mussten das tun, um einen Präzedenzfall zu verhindern“, sagte ein Sprecher der Telekom damals gegenüber ZDNet.

Auch dem Betreiber der Site „Boersenshirts.de“, Ole Mörk, der ein so genanntes „T-Shi(r)t“ für 25 Mark anbot, wurde eine Vertragsstrafe von 10.000 Mark pro verkauftem Shirt in Aussicht gestellt (ZDNet berichtete ebenfalls).

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Telekom mahnt Telekomiker

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. November 2001 um 20:28 von rudijan

    Telekomiker ist die Telekom
    wenn sie den Duden endlich angemeldet haben, dann dürfen wir auch nicht mehr reden und dann erübrigt sich die Telekom von selbst.

    Wenn jemand schwache Produkte hat dann muss er sie schützen. Gute Produkte stehen über der Sache und brauchen dieses Affentheater nicht.

  • Am 26. November 2001 um 23:09 von S.Hit

    Telekomiker = Selbstbekenntnis der Telekom
    Na wenn das kein Selbstbekenntnis der Telekom ist.

    Telekom = Telekomiker, jetzt ist es offiziell.

    Ich glaube tiefer kann man nicht mehr sinken. Obwohl, schätze der Aktienkurs der Telekom schon ;-) darauf kann man wetten. hihi

    S.Hit

  • Am 26. November 2001 um 23:13 von Juergen

    T-Komiker
    Die Telekom sollte sich lieber mehr um ihren Service kümmern. Oder in Hochdeutsch ausgedrückt: Verbesserung des Dienstes am Kunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *