Fimatex will Consors kaufen

Deutscher Direktbroker für Franzosen ein "interessantes Ziel"

Das französische Fimatex-Unternehmen ist an einer Übernahme des deutschen Discountbrokers Consors (Börse Frankfurt: CSO) interessiert. Mit Standbeinen in Deutschland und Frankreich sowie mit einer halben Million Kunden-Depots sei Consors „ein interessantes Ziel“, sagte Fimatex-Chef Vincent Taupin der Wirtschaftszeitung „La Tribune“ (Montagsausgabe).

„Wir haben immer gesagt, dass Fimatex zur Konsolidierung des Discount-Brokering beitragen wird“, sagte Taupin. „Wir wollen eine Gesellschaft kaufen, die auf denselben Märkten wie wir operiert und die über eine breite und vor allem aktive Kundschaft verfügt.“

Seit einigen Tagen wird über die Zukunft von Consors und seines Konkurrenten Comdirect (Börse Frankfurt: COM) spekuliert. Durch die Börsenkrise fuhr Consors in den ersten neun Monaten dieses Jahres einen Nettoverlust von 61 Millionen Euro (119,3 Millionen Mark) ein. Die Schwierigkeiten des Consors-Mutterhauses, der Hofer Schmidt-Bank, könnten das Zusammengehen mit einem seiner Konkurrenten beschleunigen.

Taupin bezeichnete Consors als deutlich interessanter als „nur die französischen Aktivitäten von Comdirect“. Comdirect, eine Tochter der Commerzbank, hatte am Freitag angekündigt, sie verhandele über den Verkauf ihrer Filialen in Frankreich und Italien.

Kontakt:
Comdirect, Tel.: 04106/7040 (günstigsten Tarif anzeigen)
Consors, Tel.: 01803/252511 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fimatex will Consors kaufen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *