Mobilfunkanbieter setzten auf ausgabefreudige User

Studie: Privatkunden wären bereit, monatlich rund 20 Mark mehr für mobile Dienste zu zahlen

Die Mobilfunkbranche ist trotz des Starts des neuen Anbieters Quam nach wie vor von Unsicherheit geprägt

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Mobilfunkanbieter setzten auf ausgabefreudige User

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. November 2001 um 8:09 von H.G.Flacke

    Mobilfunkanbieter setzen auf ausgabefreudige User
    Das die Industrie den ausgabefreudigen Telefonierer propagiert ist doch klar. Es muß doch eine konsumfreudige Stimmung vermittelt werden. Wer allerdings diesen Unsinn glaubt ist selber Schuld. Der Normalbürger ist heute wohl kaum noch bereit für jeden Blödsinn in diesem Bereich weitere Grundgebühren oder Leitungsgebühren auf den Tisch zu legen. Wie der Name schon sagt, will ich mit meinem Telefon telefonieren. Alles andere interessiert mich nicht und ich bin schon überhaupt nicht bereit auch nur einen Pfennig (Cent) mehr zu bezahlen als jetzt. Niemand, außer der eigenen Gier, hat die Telefonfirmen dazu gezwungen, ihr Geld für UMTS aus dem Fenster zu schmeißen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *