Telekom baut Telefonzellen in Berlin ab

Neue, nicht überdachte Säulen ohne Telefonbücher geplant / "Immer mehr telefonieren mit dem Handy"

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) will nach einem Bericht der „Berliner Zeitung“ alte Telefonzellen in der Hauptstadt abbauen. Die Telefonzelle sei auf dem Rückzug, zitiert das Blatt Telekom-Sprecher Frank Domagala in seiner Mittwochsausgabe.

Die Gewohnheiten hätten sich verändert, viele Menschen telefonierten in der Stadt „ausschließlich mit dem Handy“. Die Telekom werde nach und nach die alten überdachten Zellen durch neue, nicht überdachte Säulen ersetzen. Die Zahl der Telefonzellen solle aber stabil bleiben, so Domagala.

Die neuen Telefonsäulen sind dem Telekom-Sprecher zufolge wesentlich preiswerter als die alten Telefonzellen, die jeweils über 15.000 Mark kosteten. Die neuen Apparate akzeptieren sowohl Münzen als auch Telfonkarten, Geld- und Kreditkarten. Auf ausgelegte Telefonbücher und ein Dach als Regenschutz müssen Kunden dagegen verzichten.

Im vergangenen Herbst hatte die Telekom Berichte über einen Abbau der Zellen dementiert. Durch die immer stärkere Verbreitung von Handys sinke zwar der Umsatz in den Telefonzellen: „Wir werden den Dienst aber nicht einstellen, sondern verbessern. Der Kunde soll mit Münze, Telefonkarte und Kreditkarte bezahlen können. Ob auch die Geldkarte akzeptiert wird, prüfen wir gerade“, erklärte Domagala damals auf Anfrage von ZDNet.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Telekom baut Telefonzellen in Berlin ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. November 2001 um 19:19 von Corinna Ring

    Telekom baut Telefonzellen in Berlin ab
    Schönen guten Tag,

    gibt es eine möglichkeit, an diese Telefonzellen ranzukommen und sind da evtl. auch englische, rote dabei?

    MfG

    Corinna Ring

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *