Vobis stellt Geschäftsbeziehung zu Epson ein

Vorwürfe: "Bevorzugung eines Konkurrenten, Verschlechterung der Einkaufsbedingungen und mangelhafte Betreuung"

Die Handelskette Vobis hat heute den Stopp ihrer Geschäftsbeziehungen zu Epson bekannt gegeben. In der Mitteilung hieß es unter anderem: „Drucker und Scanner der Marke Epson werden ab sofort aus dem Sortiment der Vobis Stores genommen.“ Service- und Garantie-Fälle würden jedoch weiterhin wie gewohnt abgewickelt.

Als Ursache für den Schritt nannte Vobis die „urplötzliche Verschlechterung der Einkaufskonditionen“. Die Marge der angebotenen Geräte habe sich um bis zu zehn Prozent verringert. Eine Sprecherin von Vobis sagte gegenüber ZDNet, die schriftliche Ankündigung Epsons vergangene Woche sei „wie aus heiterem Himmel“ erfolgt.

Neben den veränderten Einkaufskonditionen soll auch die mangelnde Betreuung durch Epson zum Bruch geführt haben. Vobis wirft dem Hersteller vor, einen weiteren Retail-Partner bevorzugt zu haben. „Mehrmalige Gespräche zwischen den beiden Häusern haben diesbezüglich auch keine für Vobis akzeptable Lösung hervorgebracht“, so der Leiter des Retail-Geschäftsbereichs, Dan-Roberto Dobré. „Auf Vobis ist Verlass und Vobis muss sich im Gegenzug auch auf die Industriepartner verlassen können.“

Epson will sich am morgigen Dienstag zu dem Vorfall äußern.

Kontakt.
Vobis Microcomputer, Tel.: 01805/909100 (günstigsten Tarif anzeigen)

Epson, Tel.: 0211/56030 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vobis stellt Geschäftsbeziehung zu Epson ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *