Letsbuyit.com: Geldhahn wieder zugedreht

Aktie stürzte am Freitag um weitere 25 Prozent / Firma macht sich Gedanken über operatives Geschäft

Ein halbes Jahr nach der Rettung des niederländischen Powershoppers Letsbuyit.com (Börse Frankfurt: LBC) schaut das Unternehmen erneut einer düsteren Zukunft entgegen. In einer Pflichtmitteilung setzte die Firma Anleger und Investoren davon in Kenntnis, dass die Verhandlungen mit einem der Hauptinvestoren abgebrochen worden seien.

Shmulik Stein International Limited („SSII“) hatte sich nach Angaben des Unternehmens verpflichtet, eine Finanzierung in Höhe von 30 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen. Diese Finanzierungszusagen sind abhängig von dem Erreichen bestimmter Meilensteine in den Jahren 2001 und 2002. „Obwohl die Gesellschaft bisherige Meilensteine erreicht hat, hält sich SSII nicht an die Verpflichtungen“, beklagt das Unternehmen.

Die Gesellschaft sucht gegenwärtig alternative Finanzierungsmöglichkeiten, um das Weiterbestehen des Geschäftsgangs sicher zu stellen. Des weiteren würden die Konsequenzen für das operative Geschäft abgewägt. Die Anwälte der Gesellschaft haben angeblich bereits rechtliche Schritte eingeleitet, um Schadensersatzansprüche geltend zu machen.

Mit der Absage des Hauptinvestors wird dem Trauerspiel um die Krisenfirma ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel Ermittlungen wegen Insiderhandels gegen Letsbuyit.com aufgenommen hat. Die Firma dementierte die Meldung, das Bawe stand trotz mehrfacher Anfragen für eine Stellungnahme gegenüber ZDNet nicht zur Verfügung.

Der Hauptinvestor steigt just zu dem Zeitpunkt aus, als ein anderes großes Unternehmen eine breite Kooperation mit Letsbuyit.com angekündigt hat: Karstadt-Quelle will künftig mit dem Powershopper gemeinsame Sache machen (ZDNet berichtete).

Kurz nachdem die Rettung von Letsbuyit.com im Januar bekannt geworden war, schoss die Aktie über die Marke von einem Euro. Inzwischen hat sie jedoch wieder über 80 Prozent verloren und notiert bei rund 0,20 Euro. Beim Börsengang vor einem Jahr kostete die Aktie noch über fünf Euro.

Kontakt:
Letsbuyit.com, Tel.: 089/120030 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Letsbuyit.com: Geldhahn wieder zugedreht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *