Intel plant neue mobile Pentium III-CPUs

Im Juli sollen angeblich fünf neue Prozessoren für Notebooks erscheinen / Chips sollen schneller und stromsparender sein als jetzige Modelle

Intel (Börse Frankfurt: INL) hat auf die Ankündigung von AMDs (Börse Frankfurt: AMD) neuen Athlon 4-Chips reagiert und wird nach Angabe von unternehmensnahen Quellen im Juli fünf neue mobile Pentium III-CPUs auf den Markt bringen. Die Prozessoren sollen Tualatin heißen und werden voraussichtlich die ersten einer neuen und schnelleren Pentium III-Reihe sein. Diese soll im Laufe der nächste zwölf Monate erscheinen und die Taktraten der Intel-Produkte auf bis zu 1,13 GHz hochtreiben.

Offensichtlich zielen die neuen schnellen mobilen Pentiums genau auf das Konkurrenzangebot, das AMD mit seinen Athlon 4-Chips am Montag angekündigt hat. Diese mobilen CPUs sollen bis zu 1 GHz getaktet sein. Dem gegenüber sollen die Intel-Chips 866 MHz, 933 MHz, 1 GHz, 1,06 GHz und 1,13 GHz Taktfrequenz besitzen. Außerdem werden die im 0,13 Mikron-Verfahren produzierten Chips nach eigenen Angaben voraussichtlich weniger Energie als die CPUs bisher verbrauchen.

Die fünf neuen Pentium III-Chips werden einen 133 MHz Front Side Bus unterstützen und voraussichtlich einen vergrößerten 512 KByte Level 2-Cache aufweisen. Nicht zuletzt soll Intel das batteriesparende Speedstep-Verfahren noch getuned haben. Der Marketingdirektor für Intels mobile Produkte, Don MacDonald, sagte gegenüber ZDNet, er wolle keinen Kommentar zu den Taktraten oder einem möglichen Verkaufsstart abgeben.

Aber: „Wir haben uns verpflichtet, die mobilen Prozessoren mit der höchsten Performance und dem geringsten Energieverbrauch zu produzieren“, so MacDonald. „Es gibt eine Roadmap mit Tualatin-basierten Produkten, die im Laufe des kommenden Jahres in den Handel gelangen werden.“

Intel will während der kommenden Monate Tualatin-Versionen mit einem niedrigeren Energieverbrauch für kleine Notebooks ausliefern. Diese sollen ebensoviel Strom verbrauchen wie die momentan aktuelle mobile Pentium III-Reihe, dafür aber höher getaktet sein. Dadurch will Intel den Crusoe-Prozessoren in einer Geräteklasse wie dem kürzlich angekündigten Libretto L1 von Toshiba Konkurrenz machen.

Nach der Markteinführung der Tualatin-Chips plant Intel weitere Prozessoren basierend auf dem neuen Pentium III-Design. So sollen neue Pentium III-Desktop-CPUs und Xeon Server-Prozessoren unter Verwendung des Tualatin-Designs auf den Markt kommen. Die Desktop-Versionen sollen mit 1,13 und 1,2 GHz getaktet sein. Allerdings wird die Marketing-Maschinerie für die Tualatin Pentium III-Chips wohl nicht groß anlaufen.

Die Tualatin-Chips sind nach dem Fluss Tualatin benannt, der nahe das Intel-Fabrikgelände in Hillsboro, Oregon, verläuft.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD und Intel bietet ein ZDNet-Special.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/9914303 (günstigsten Tarif anzeigen)
AMD, Tel.: 089/45053161 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel plant neue mobile Pentium III-CPUs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *