Dortmunder Roboterfußballer kicken in Korea

Einladungstournier dient dem Erfahrungsaustausch / Gegner: Australien, China, Philippinen und Korea

Die Roboterfußballer von Bernd Reusch vom Dortmunder Lehrstuhl Informatik I nehmen als einzige europäische Mannschaft vom 15. bis 17. Mai an einem Turnier in Seoul, Korea, teil. Die Dortmunder folgen damit einer Einladung von Jong-Hwan Kim vom Korean Advanced Institute of Science and Technology (KAIST).

In Seoul trifft das Dortmunder Team auf Mannschaften aus Australien, China, den Philippinen und Korea. Den Spielen voraus geht ein wissenschaftlicher Erfahrungsaustausch über neue Konzepte und Lösungen zur Entwicklung autonomer intelligenter Roboter.

Das KAIST nimmt laut Reusch in Korea eine besondere Stellung ein: Es ist stark forschungs- und technologieorientiert und strebt eine Position unter den „Top Ten“, den zehn Besten der entsprechenden Universitäten in der Welt an. Jong-Hwan Kim arbeite dort mit seinen Mitarbeitern intensiv an Robotern, die autonom handeln und in der Lage sind, komplexe Aufgaben im Team zu lösen.

„Dieses Einladungsturnier ist eine sehr gute Gelegenheit, um die wissenschaftlichen Kontakte zum KAIST zu vertiefen und Schritte zu konkreten Forschungskooperationen einzuleiten“, so Norbert Jesse vom Lehrstuhl Informatik I der Dortmunder Uni.

Kontakt:
Norbert Jesse, Lehrstuhl Informatik I, Universität Dortmund, Tel.: 0231/7556221 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dortmunder Roboterfußballer kicken in Korea

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *