Google durchsucht Dejanews-Archiv jetzt komplett

Mehr als 650 Millionen Nachrichten können abgefragt werden / Auch Postings sollen ab Mitte Mai möglich sein / Baum-Darstellung fehlt nach wie vor

Endlich kann wieder das gesamte frühere Usenet-Archiv von Dejanews durchsucht werden. Wie die US-Suchmaschine Google mitgeteilt hat, können Anwender ab sofort über die Usenet-Suche bei groups.google.com Daten bis zurück zum Jahr 1995 durchsuchen. Somit besitzt der Anbieter jetzt nach eigenen Angaben eines der größten Usenet-Archive mit mehr als 650 Millionen Nachrichten. Das entspricht über einem Terabyte Kommunikation.

Die US-Suchmaschine hatte Mitte Februar den Newsgroup-Dienst Dejanews von Deja.com übernommen (ZDNet berichtete). Kurz nach der Übernahme war die Suchfunktion in den Foren jedoch noch in der Beta-Phase. Somit ließen sich nur Archiveinträge bis zum August 2000 zurückverfolgen.

Zwar befindet sich auch jetzt noch die Forentechnik in der Beta-Phase (wie man auf der Site erkennen kann), doch arbeitet man derzeit bei Google an der Möglichkeit, auch Postings ins Usenet absetzen zu können. Dieses Features soll Mitte Mai zur Verfügung stehen.

Die neue Foren-Site erinnert in ihrem Design leicht an das Dejanews-Frontend. Die Suche läuft schnell, aber die Seiten sind nicht so übersichtlich wie bei beim früheren Dienst gestaltet. So fehlt zum Beispiel eine Baum-Ansicht der Nachrichten, die beim Sortieren hilfreich ist. Die Nachrichten werden untereinander gereiht, der User muss selbst den Zusammenhang der News rekonstruieren.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google durchsucht Dejanews-Archiv jetzt komplett

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *