Consors kämpft mit der Baisse

Kundenzuwachs im ersten Quartal stark verlangsamt / Erstmals Dividende für Anteilseigner des Online-Brokers

Consors (Börse Frankfurt: CSO) wird seinen Aktionären erstmals eine Dividende ausschütten. Anteilseigner erhalten pro Aktie eine Gutschrift von 0,18 Euro sowie eine Steuergutschrift von 0,08 Euro.

Allerdings hat der Online-Broker aufgrund der Baisse im ersten Quartal dieses Jahres einen starken Einbruch bei den Transaktionen zu verzeichnen. Die Zahl der Orders nahm um 20 Prozent auf 2,3 Millionen ab, das Depotvolumen sank im gleichen Zeitraum um 13 Prozent auf 8,1 Milliarden Euro.

Zwar konnte Consors bis zum 23. März noch 27.000 Neukunden gewinnen, hat aber im gleichen Zeitraum nach eigenen Angaben 14.300 Depots schließen müssen. Der aktuellen Flaute möchte der Chef des Unternehmens, Karl Schmidt, mit dem Programm „Fit for Future“ begegnen: „Wir nutzen die Baisse, um effektiv Kosten zu senken, unsere Kräfte zu sammeln und gestärkt aus der angespannten Kapitalmarktsituation hervorzugehen“, erklärte Schmidt.

Konkurrent Comdirect (Börse Frankfurt: COM) hat mit ähnlichen Problemen zu kämpfen: Die Quickborner Bank musste im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinneinbruch von über 70 Prozent hinnehmen (ZDNet berichtete).

Kontakt:
Consors, Tel.: 01803/252511

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Consors kämpft mit der Baisse

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *