Prominenter Lotus-Developer schwenkt auf Exchange um

Grund: Die Unterstützung für XML auf der Microsoft-Plattform

Ein prominenter Entwickler für Lotus Notes und Domino fällt vom Glauben ab und wird in Zukunft auch für Microsofts Exchange-Plattform Code schreiben. IT Factory hat am Dienstag angekündigt, Enterprise Communications und Messaging Solutions, kurz ECMS, kaufen zu wollen. Der IT Factory-Boss Lars Johansen erklärte, damit wolle das Unternehmen einer im vergangenen Monat beschlossenen Direktive folgen und auch für Exchange Produkte anbieten.

Mithilfe der ECMS-Entwicklungs-Tools will IT Factory Anwendungen für Sales-Abteilungen entwickeln sowie für CRM (Customer Relationship Management), Mitarbeiterverwaltung und Helpdesks. Noch in diesem Quartal sollen erste Programme auf den Markt kommen.

IT Factory ist einer der größten Entwickler für Lotus. Laut Johansen wollte das Unternehmen zwar seine für Domino 4.0 entwickelten Anwendungen auch auf Exchange anpassen, fand sie aber nicht übertragbar. Jetzt soll aber Exchange die Marschrichtung der IT Factory vorgeben. Der Grund: Die Microsoft-Plattform unterstützt den direkten Gebrauch von XML, wogegen Domino XML nur in seine Dokumenten-Management-Anwendungen integriert habe.

Kontakt:
Lotus, Tel.: 01805/4123 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Prominenter Lotus-Developer schwenkt auf Exchange um

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *