Nokia stellt zwei GPRS-Handys vor

Mit dem 6310 und 8310 präsentierte der finnische Handyhersteller Nokia seine zwei ersten GPRS-Mobiltelefone

Nokia hat auf der CeBIT mit dem 6310 und dem 8310 zwei neue WAP-Handys vorgestellt. Über die GPRS-Technologie soll das 6310 einen schnellen Zugriff auf WAP-Dienste (Wireless Application Protocol) ermöglichen. Außerdem hat der Hersteller ein Bluetooth-Modul integriert. Zudem unterstützt das Mobiltelefon HSCSD (High Speed Circuit Switched Data) für die Übertragung von größeren Datenmengen. Das Mobiltelefon soll im vierten Quartal 2001 erhältlich sein. Einen Preis nannte Nokia jedoch nicht.

Mit WAP 1.2.1 unterstützt das Nokia 6310 die neuesten WAP-Funktionen. Darüber hinaus speichert WAP Cookies auf dem Mobiltelefon ab, wie der Anwender es von Internet-Browsern von PCs her kennt. Der WAP-Dienst erkennt damit welche Informationen beim letzten Zugriff abgerufen wurden und soll somit wieder die gleiche Seite anzeigen können. Dies bedeutet mehr Komfort für den Anwender.

Das Nokia 6310 integriert laut Nokia außerdem die WTAI (Wireless Telephony Application Interface) Public Library, über die Benutzer eine Telefonnummer direkt aus einer WAP-Seite heraus anwählen können soll. Für einen Anruf wird die WAP-Verbindung nicht mehr beendet, sondern im Hintergrund gehalten.

Das Dualband-Handy Nokia 6310 unterstützt GSM 900 und 1800 Netze und wiegt 111 Gramm. Das Gerät misst 128 x 47 x 19 Millimeter. Je nach Netzbedingungen beträgt die Sprechzeit bis zu drei Stunden und die Standby-Zeit bis zu zwanzig Tagen. Das Mobiltelefon ist in drei verschiedenen Farben erhältlich und mit dem Großteil des Zubehörs der 6100er-Serie und des Nokia 6210 kompatibel. Im Verkaufspaket enthalten ist ein 1100 mAh Li-Polymer-Akku.

Mit dieser Technik soll es dem Kunden dann beispielsweise möglich sein, beim Abruf der WAP-Angebote einer Autovermietung gleichzeitig telefonisch ein Fahrzeug zu mieten. Durch Vcard-Unterstützung lassen sich nach Herstellerangaben zudem Adressinformationen wie Visitenkarten automatisch im Speicher des Mobiltelefons ablegen. Mit der Funktion VCal sollen Termine eines Online-Kalenders automatisch in den Kalender des Mobiltelefons übernommen werden.

Das integrierte Bluetooth-Modul im Mobiltelefon unterstützt sowohl Daten- als auch Audioübertragungen und ermöglicht die drahtlose Kommunikation mit kompatiblen Bluetooth-Geräten in einer Entfernung von bis zu zehn Metern. Mit Syncml lassen sich Daten unterwegs synchronisieren, so dass der Benutzer immer auf dem neuesten Stand ist. Die Synchronisation am Arbeitsplatz kann über Bluetooth, Infrarot oder einer Kabelverbindung erfolgen. Das 6310 soll außerdem über Voice-Command und eine Sprachaufzeichnung für Gespräche und Memos verfügen. Zudem erlaubt das Handy die Verkettung von bis zu drei Kurzmitteilungen (max. 459 Zeichen). Das Modell bietet erweiterte Uhr- und Zeitfunktionen, darunter eine Stoppuhr und eine Countdown-Funktion. Ein leistungsfähiger Währungsumrechner ermöglicht die Umrechnung eines Betrages in mehrere Wechselkurse.

Das 8310 ist das Top-Designmodell der neuen GPRS-Serie und verfügt ebenfalls über eine Vielzahl attraktiver Funktionen, zum Beispiel über ein integriertes UKW-Radio und eine portable Freisprecheinrichtung mit zwei Ohrhörern. Die neue portable Freisprecheinrichtung eignet sich sowohl zum Telefonieren als auch zum Radiohören.

Während des Radiohörens können Anrufe angenommen oder SMS geschrieben werden. Auch WAP-Dienste oder Telefonbucheinträge lassen sich währenddessen abrufen. Das 97 mal 43 Millimeter große Mobiltelefon soll eine Sprachaufzeichnung für Gespräche und Memos von bis zu drei Minuten schaffen. Nokia zufolge verfügt das 8310 außerdem über Voice-Dailing. Ebenso lassen sich das Radio, die Infrarot-Funktion sowie Benutzerprofile

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia stellt zwei GPRS-Handys vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *