Regierung: „Deutsches Internet ist preiswert“

Angeblich gibt es "zahlreiche Flatrate-Angebote" / Surfen für junge Leute erschwinglich

Deutsche Surfer habens gut: Zu diesem Ergebnis kommt die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Margareta Wolf. In der Bundestagssitzung vom 14. März erklärte die Politikerin auf eine Anfrage der CSU, dass „schon heute Jugendliche auf mehrere attraktive Alternativen zurückgreifen“ könnten. Es gebe in Deutschland „zahlreiche Flatrate-Angebote“. Man könne weiter der Wettbewerbsdynamik in diesem Bereich vertrauen, so Wolf.

ZDNet dokumentiert den Auszug aus dem Bundestagsprotokoll vom 14. März 2001:

Martin Mayer (Siegertsbrunn) (CDU/CSU): Welche Bedeutung misst die Bundesregierung der Flatrate, das heisst einer Monatspauschale für den Internetzugang einschließlich Telefongebühren, für die Förderung der Internet-Nutzung durch junge Leute mit schmalem Geldbeutel bei?

Margareta Wolf, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie:
„Schon heute – so glauben wir

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Regierung: „Deutsches Internet ist preiswert“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *