Handspring stellt flachen PDA vor

Visor Edge ist mit 33 MHz CPU, acht MByte RAM und monochromen LCD ausgestattet / Handheld kommt in drei Farben ab April für 999 Mark auf den Markt

Mit dem Visor Edge kündigt der Hersteller Handspring einen schlanken und vielfach erweiterbaren PDA an. Das Gerät, das offiziell auf der CeBIT 2001 in Hannover vorgestellt wird, wird mit dem Betriebssystem Palm OS laufen und in ein (silber, blaues oder rotes) Metallgehäuse verpackt sein. Damit kündigt Handspring eine Woche nachdem der Handheld-Konkurrent Palm (Börse Frankfurt: TCC) sein neues Handheld-Gerät mit dem m 105 (ZDNet berichtete) vorgestellt hat, sein Gegenstück an.

Elf Millimeter dünn ist der Visor Edge / Foto: Handspring
Elf Millimeter dünn ist der Visor Edge / Foto: Handspring

Den zwölf mal acht Zentimeter großen Visor Edge wird laut Hersteller eine 33 MHz schneller Dragonball VZ-CPU antreiben. Weitere Merkmale des PDA sind ein acht MByte großer Arbeitsspeicher, ein 16 Graustufen Touchscreen LC-Display mit einer maximalen Auflösung von 160 x 160 Pixeln sowie eine integrierte Irda-Schnittstelle, Mikrofon und Lautsprecher. Ein Lithium-Ionen-Akku soll bei täglichem „normalen“ Gebrauch nach Handsprings Angaben etwa vier Wochen durchhalten.

Auf dem US-Markt, in Australien und Neuseeland gibt es das Gerät ab sofort für 399 Dollar zu kaufen. In Deutschland soll der PDA ab Anfang April für 999 Mark zu haben sein.

Visor Edge mit Docking Station/ Foto: Handspring
Visor Edge mit Docking Station / Foto: Handspring

Da der Hersteller auf eine Integrierung des Metall-Stift ins 140 Gramm schwere PDA-Gehäuse verzichtet und den Stift an der Seite befestigt, erreicht der Visor Edge die geringe Bauhöhe von knapp elf Millimeter. Außerdem soll der Neuling USB-Unterstützung, Mac OS-Kompatibiltät und einen aufsetzbaren Springboard-Erweiterungs-Steckplatz bieten. Zum Lieferumfang des Handhelds soll außerdem eine neu gestaltete USB-Docking-Station gehören, die den Akku mit Strom versorgt.

Visor Edge mit blauer Oberschale / Foto: Handspring
Visor Edge mit blauer Oberschale / Foto: Handspring

Handspring hat auch einige Veränderungen an dem Palm OS gemacht. In der Version 3.5.2.H plus bekommt der Anwender laut dem Hersteller über Tasten am Gerät einen direkten Zugriff auf Einträge im Adressbuch. Neu auch: Die grün blinkende Lade-LED in der Ecke des Geräts soll als stiller Alarm auf Verabredungen aufmerksam machen.

Gleichzeitig mit dem neuen Handspring-PDA wurden neue Gerüchte um den V-Nachfolger von Palm laut: Außer dem bereits von ZDNet besprochenen Palm m 505 mit Farbdisplay soll ein baugleiches Gerät unter dem Namen m 500 mit monochromen LCD zur CeBIT 2001 vorgestellt werden. Sowohl die monochrome Fassung (400 Dollar) als auch der m 505 (449 Dollar) sollen bei der Vorstellung bereits mit dem neuen Betriebssystem Palm OS 4.0 arbeiten.

Kontakt: 3Com, Tel.: 089/992200

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Handspring stellt flachen PDA vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *