Mobilcom droht mit Rückzug aus Neuem Markt

Schmid: "Technologiebörse verkommt zum Zockermarkt" / Freenet präsentiert Rekordverlust

Ein Urgestein des Neuen Marktes denkt offen über den Rückzug aus der deutschen Technologiebörse nach. Mobilcom (Börse Frankfurt: MOB) überlegt aufgrund der anhaltenden Schwäche der Wachstumswerte das Marktsegment zu wechseln: „Wenn es am Neuen Markt langfristig so weiter geht wie im vergangenen Jahr, werden wir nicht mehr lange drin bleiben“, erklärte Unternehmenschef Gerhard Schmid im „Handelsblatt“.

Der Neue Markt werde derzeit „als Markenartikel beschädigt“, so Schmid. Im Moment gehe es mehr ums Zocken als um ein Investment, so der Vorstandsvorsitzende in Anspielung auf die derzeitigen Kurskapriolen von Letsbuyit.com (Börse Frankfurt: LBC). Mobilcom war die erste Firma, die im vor vier Jahren gegründeten Neuen Markt gelistet wurde.

Das Tochterunternehmen Freenet (Börse Frankfurt: FRN) musste heute einen Fehlbetrag von 17,5 Millionen Mark veröffentlichen. Im Vorjahr lag das Minus bei 185.000 Mark. Der Konzernumsatz kletterte um 522 Prozent auf 42,40 Millionen Mark.

Die Börse bewertete trotz des hohen Verlusts positiv, dass die Einnahmen bei Freenet im Gegensatz zu T-Online aus verschiedenen Quellen sprudeln: Während die Telekom-Tochter den Löwenanteil aus Zugangsentgelten erwirtschaftet, verteilt sich bei Freenet der Umsatz zusätzlich auf Kooperationen, E-Commerce und Werbung.

Kontakt:
Mobilcom, Tel.: 04331/6900

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mobilcom droht mit Rückzug aus Neuem Markt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *