Zwölf Milliarden Mark Ausfall durch Internet-Steuerbetrug

Vorsitzende der Steuergewerkschaft: "Der deutsche Fiskus kuckt in die Röhre"

Durch Steuerbetrug im Internet entgehen dem deutschen Fiskus nach Einschätzung des Vorsitzenden der Steuergewerkschaft, Dieter Ondracek. jährlich knapp zwölf Milliarden Mark an Einnahmen. Bei Umsätzen im Netz von knapp 60 Milliarden Mark entfielen für den Staat Umsatz- und Ertragssteuern in dieser Höhe, erklärte Ondracek dem Wirtschaftsmagazin „Focus-Money“.

Die staatlichen Steuerfahnder seien im Kampf dagegen überfordert; sie müssten dringend um 800 Stellen aufgestockt werden.

Ende Dezember hatte das „Handelsblatt“ berichtet, die deutsche Finanzverwaltung will verstärkt gegen den Steuerbetrug bei Online-Geschäften vorgehen. Wie die Zeitung berichtete, entwickeln die Ermittler derzeit ein digitales Fahndungsverfahren, mit dessen Hilfe sie Steuerhinterziehern im Netz schneller auf die Schliche kommen wollen.

Kontakt:
Finanzministerium, Tel.: 0228/6820

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zwölf Milliarden Mark Ausfall durch Internet-Steuerbetrug

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *