Viag: Aufspaltung wird wahrscheinlicher

BT plant angeblich, Münchner Unternehmen in Festnetz- und Mobilfunksparte zu teilen

Drei Wochen nach den ersten Gerüchten sind wieder Meldungen über eine Aufspaltung von Viag Interkom aufgetaucht. Das „Handelsblatt“ berichtete in seiner gestrigen Ausgabe, dass das Münchner Unternehmen, an dem BT demnächst Hauptanteilseigner ist, in eine Mobilfunk- und eine Fesnetzssparte gesplittet werden soll.

Während der Handybereich zu British Telecom Wireless geschlagen werden soll, geht das Festnetzgeschäft angeblich an British Telecom Ignite. Viag Interkom wollte zu den Berichten keine Stellung nehmen. Das Unternehmen gehört zu je 45 Prozent dem Stromkonzern E.ON und British Telecom. Die restlichen zehn Prozent verkauft Telenor demnächst an BT. E.ON hat die Option, in diesem Jahr seine Anteile an BT zu verkaufen.

Das britische Unternehmen hatte vor genau einem Jahr sein Interesse an der Übernahme der restlichen Anteile von Viag Interkom angemeldet (ZDNet berichtete).

Kontakt: Viag Interkom, Tel.: 0800/1090000

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Viag: Aufspaltung wird wahrscheinlicher

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *