AOL Deutschland integriert Paybox

Bezahlsystem per Handy gewinnt an Akzeptanz / AOL-Mitglieder zahlen ein Jahr lang keine Grundgebühr

AOL Deutschland hat mit Paybox.net eine Vertriebsvereinbarung geschlossen. Der Online-Dienst integriert mit der Paybox eine Zahlungsmethode per Mobiltelefon in seinen Dienst. Die universell einsetzbare mobile Geldbörse kann nun direkt aus dem AOL-Mitgliederbereich beantragt werden.

„Die Integration der Paybox ist eine ideale Ergänzung zum einfach zu bedienenden und leistungsstarken AOL-Kommunikationsangebot. Sie passt exzellent zu unserer ‚Zuhause im Internet‘-Philosophie“, kommentierte der AOL-Manager Klaus Täubrich.

Kunden registrieren sich bei der Paybox online. Daraufhin erhalten sie von der Firma eine PIN zugewiesen. Möchte ein Verbraucher über das Handy bezahlen, ruft der Verkäufer die Nummer von Paybox an und gibt den Handel durch, woraufhin der Kunde mit seiner PIN die Transaktion bestätigt. Für das Angebot wird jährlich eine Gebühr von fünf Euro fällig, AOL-Kunden sind im ersten Jahr davon befreit.

Der Service wird von der Firma Paybox.net zusammen mit der Deutschen Bank angeboten. Mehr als 3.500 Händler in der virtuellen und „realen“ Welt akzeptieren laut Unternehmensangaben inzwischen die Bezahlung per Paybox.

Kontakt:
AOL, Tel.: 040/361590
Paybox-Hotline, Tel.: 01805/729269

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AOL Deutschland integriert Paybox

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *