Weitere Einbrüche am Neuen Markt

Abschläge von über 20 Prozent / Letsbuyit.com nähert sich der Euro-Marke /

Nach der kurzen Erholung am Mittwoch setzte sich der Kursrutsch am Neuen Markt gestern weiter fort: Gegen 15 Uhr hatte der Index über sechs Prozent abgegeben. Zu den stärksten Verlierern zählten am Nachmittag Intertainment (Börse Frankfurt: ITN) mit einem Abschlag von über 20 Prozent, Pixelpark (Börse Frankfurt: PXL) gaben um über 18 Prozent nach, Letsbuyit.com (Börse Frankfurt: LBC) fielen um 15 Prozent auf ein neues Rekordtief von 1,25 Euro. Das Papier hat damit gute Chancen, zum Pennystock abzusteigen.

Dino Entertainment (Börse Frankfurt: DET) verloren über 15 Prozent. Der Finanzvorstand des Stuttgarter Unternehmens, Johannes Schneider, musste gestern überraschend seinen Hut nehmen.

Auf der Gewinnerseite standen E-Multi (Börse Frankfurt: EMH – plus 20 Prozent), Cybernet Internet (Börse Frankfurt: CYN – plus sechs Prozent) und Onvista (Börse Frankfurt: ONV – plus drei Prozent).

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Weitere Einbrüche am Neuen Markt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *