Siemens: Aktiensplitt und Sonderbonus

Konzern präsentiert Rekordgewinn / Aussichten für nächstes Jahr "nicht ganz so stürmisch" / Aktie fällt um vier Prozent

Siemens (Börse Frankfurt: SIE) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Gewinn nach Steuern von 3,38 Milliarden Euro erzielt, 81 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Aktionäre sollen von dieser positiven Entwicklung durch eine höhere Ausschüttung profitieren: Die Dividende klettert von einem Euro auf 1,40 Euro, wenn die Hauptversammlung diesem Vorschlag zustimmt. Außerdem soll ein Sonderbonus von einem Euro pro Aktie ausgeschüttet werden.

Der Umsatz des Konzerns stieg um 14 Prozent auf 78,4 Milliarden Euro, der Auftragseingang um 20 Prozent auf 83,4 Milliarden Euro. Der Hauptversammlung wird ein Aktiensplitt im Verhältnis zwei zu eins vorgeschlagen, für zwei Aktien sollen die Aktionäre also einen dritten Anteilsschein aus Gesellschaftsmitteln erhalten

Siemens rechnet jedoch damit, dass „aufgrund der weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen“ das Wachstum im laufenden Geschäftsjahr „nicht mehr so stürmisch ausfallen“ wird wie im Vorjahr. Grund genug für die Börse, das Papier trotz der guten Zahlen abzustrafen: Die Aktie fiel um über vier Prozent auf 141 Euro.

Kontakt:
Siemens-Hotline, Tel.: 01805/333226

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Siemens: Aktiensplitt und Sonderbonus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *