Varetis brechen um 24 Prozent ein

Verlust von 2,7 Millionen Euro / Umsatz schwächer als erwartet

Das Telekommunikationsunternehmen Varetis (Börse Frankfurt: VRI) hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2000 seine eigenen Ziele nicht erreicht. Der Umsatz rangiert mit 19 Millionen Euro rund fünf Prozent unter dem Vorjahreswert. Der Verlust betrug in den ersten drei Quartalen 2,7 Millionen Euro.

Gleichzeitig reduziert Varetis ihre Planzahlen zum Jahresende: zum 31. Dezember erwartet die Firma jetzt Umsatzerlöse von rund 30 Millionen Euro. Varetis ist ein Anbieter von Verzeichnislösungen für die Märkte Telekommunikation, Call-Center und Internet.

Ausschlaggebend für den schwachen Umsatz sind nach Angaben des Unternehmens Verzögerungen bei der Auftragserteilung von Großprojekten im dritten Quartal, deren Abschluß das Unternehmen nach wie vor erwartet. Aufgrund dieser Entwicklung setzt Varetis die Planzahlen für den Jahresumsatz von rund 36 Millionen Euro auf 30 Millionen Euro herab.

Das Papier von Varetis fiel im frühen Handel um fast 20 Prozent auf ein neues Rekordtief von 14 Euro. Die Erstnotiz der Aktie betrug Anfang Februar 100 Euro, der Ausgabepreis 32 Euro.

Kontakt:
Varetis, Tel.: 089/455660

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Varetis brechen um 24 Prozent ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *