Intershop erwartet Minus im dritten Quartal

Umsatz wächst um 200 Prozent

Intershop (Börse Frankfurt: ISH) erwartet für das dritte Quartal 2000 einen Umsatz zwischen 34 und 35 Millionen Euro. Dies entspricht einem Wachstum um rund 200 Prozent im Vergleich zu einem Umsatz von 10,5 Millionen Euro im dritten Quartal 1999. Die Lizenzerlöse werden nach Angaben des Unternehmens voraussichtlich zwischen 19 und 19,5 Millionen Euro liegen. Der Verlust beläuft sich im dritten Quartal auf sieben Millionen Euro.

Begründet wird das Minus mit „ausserordentlichen Aufwendungen für eine Werbekampagne in den USA in Höhe von sieben Millionen Euro“ sowie Aufwendungen im Zusammenhang mit der Akquisition der zwei Technologieunternehmen Owis und Subotnic, durch die fast 150 Mitarbeiter hinzugekommen seien.

„Mit dem erwarteten Umsatz hätten wir den Quartalsumsatz zum elften Mal hintereinander gegenüber dem Vorquartal gesteigert“, so Finanzvorstand Wilfried Beeck. Traditionell verzeichne Intershop im dritten Quartal eine Abschwächung des Lizenzumsatzwachstums, die vor allem auf die allgemeine
Saisonalität in der Softwarebranche in Europa zurückzuführen sei. Im zweiten Quartal konnte Intershop noch einen Gewinn von 1,3 Millionen Euro ausweisen (ZDNet berichtete).

Die Aktie von Intershop gab nach Bekanntgabe der Zahlen um über sechs Prozent auf ein neues Halbjahrestief von 46,94 Mark nach.

Kontakt: Intershop, Tel.: 040/237090

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intershop erwartet Minus im dritten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *