Scheurle droht der Telekom

Ortsnetze müssen schneller geöffnet werden

Die letzte Meile ist für den Chef der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post wieder einmal Anlass zur Besorgnis. Auf einer Tagung in Rom erklärte er, die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) lasse sich zu viel Zeit bei der Öffnung der Ortsnetze für andere Anbieter. Das berichtet das „Handelsblatt“. Notfalls müsse man den Klageweg beschreiten.

„Die Telekom setzt offensichtlich das, was sie tun müsste, nicht schnell genug um“, sagte der oberste Regulierer laut dem Blatt. Gleichzeitig lastete er den Telekom-Konkurrenten an, Behinderungen durch den Ex-Monopolisten bei der Anbindung ihrer Netze an das der Telekom-Netz nicht zu melden. Wo kein Kläger, da kein Richter.

Nicht nur die Regulierungsbehörde und die Konkurrenz, auch die EU-Kommission drängt auf ein Ende des Ortsnetzmonopols der Telekom. Mehrmals hat die europäische Wettbewerbsbehörde ein Ende der Privilegien angemahnt. Bereits im November letzten Jahres hat die Europäische Kommission alle Mitgliedsstaaten ultimativ dazu aufgefordert, die „letzte Meile“ freizugeben (ZDNet berichtete).

Kontakt:
Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post, Tel.: 0228/149921
Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Scheurle droht der Telekom

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *