In Bayern rollt das E-Mobil

Lastwagen voller Elektronik und Erlebniswelten soll Schüler für neue Technologien begeistern

In Bayern ist das „E-Mobil“ zur Tour durch die Gymnasien, Realschulen, Haupt- sowie Fach- und Berufsoberschulen des Freistaates aufgebrochen. Der 18 Meter lange Lastwagen voll technischem Equipment soll die Schüler für eine berufliche Zukunft in der IT-Branche begeistern. Neben der Staatsregierung wird die Aktion von in Bayern ansässigen Konzernen aus der Informations- und Telekommunikationsbranche wie Viag Interkom gesponsert.

Hauptziel der offiziell zum 27. September startenden Aktion ist es, bayerische Schüler, Eltern und Lehrer über aktuelle und visionäre Technologien anschaulich zu informieren. In insgesamt neun unterschiedlichen Erlebniswelten erfahren die Schüler zum Beispiel, wie eine WAP-Seite auf das Handy-Display gelangt. Andere Bereiche informieren über E-Commerce, Satellitenkommunikation, Telematik oder E-Banking. Auch die Grundlagen der Elektronik und der Computertechnik werden ausführlich erläutert.

Die Roadshow unter Schirmherrschaft des bayerischen Wirtschaftsministeriums fährt in den nächsten 18 Monaten mehr als 150 Stationen im Freistaat an. Vormittags finden Praktika zu verschiedenen Themenschwerpunkten statt. Projektbegleiter zeigen den Schülern anhand von Präsentationen und Anwendungsbeispielen, was derzeitige Technik alles leisten kann.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu In Bayern rollt das E-Mobil

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *