Lucent präsentiert 40-GBit/s-Receiver

Optoelektronisches Element für Glasfasersysteme der nächsten Generation

Die Microelectronics Group von Lucent Technologies hat den ersten für 40 GBit/s ausgelegten optischen Receiver angekündigt. Das Produkt stellt nach Angaben des Unternehmens ein wichtiges optoelektronisches Bauelement für die Glasfaser-Kommunikationssysteme der nächsten Generation dar.

Der als R768 bezeichnete Baustein empfängt in Form von Lichtimpulsen codierte Sprach-, Video- und Datensignale und wandelt sie in elektrische Signale um. Der von den Bell Labs entwickelte Receiver benutzt einen Waveguide-PIN-Detektor (Positive Intrinsic Negative) zur Umwandlung von Licht in elektrischen Strom.

Eine multifunktionale integrierte Schaltung (IC) fungiert als Vorverstärker, um das empfangene Signal für die weitere Verarbeitung aufzubereiten. Der R768 ist in Langstrecken- und Seekabel-Transportnetzwerken einsetzbar und eignet sich für Leitungs-Endgeräte und digitale Videoausrüstungen sowie für Router-Router-Verbindungen mit sehr hohem Durchsatz.

Muster des R768 werden für einen begrenzten Kundenkreis voraussichtlich bis zum vierten Quartal 2000 verfügbar sein. Der Beginn der Serienproduktion ist dagegen für das zweite Quartal 2001 geplant. Der Stückpreis wird nach Angaben von Lucent rund 10.000 Dollar betragen.

Kontakt:
Lucent Call-Center, Tel.: 0044118/9324299

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lucent präsentiert 40-GBit/s-Receiver

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *