Tele 2 verlangt ab sofort Mindestumsatz

Drei Mark pro Monat werden in Rechnung gestellt

Tele2 verlangt ab sofort von seinen Kunden einen monatlichen Mindestumsatz von drei Mark. Die Regelung betrifft nach Angaben eines Unternehmenssprechers angemeldete Call-by-Call-, Smartbox- und Preselection-Kunden.

Bestandskunden sollen auf dem Postweg über die Änderungen informiert werden. Kunden, die den Mindestumsatz nicht akzeptieren, haben dann die Möglichkeit, den Vertrag zu kündigen. Tele2 (Vorwahl 01013) gehört zu den Telefongesellschaften, bei denen man sich auch für Telefonate per Call-by-Call registrieren muss.

Gleichzeitig hat der Anbieter auch die Tarife für Ferngespräche gesenkt. Zwischen sieben und 19 Uhr zahlt man ab sofort sieben Pfennig pro Minute, in der übrigen Zeit fallen vier Pfennig an. Gesenkt wurden auch die Preise für Verbindungen nach Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Vatikan, Kanada, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, die Schweiz, Spanien, die USA und Kanada: Hier schlägt die Telefonminute mit zehn Pfennig zu Buche. Für Gespräche in die vier deutschen Mobilfunknetze fallen pro Minute 38 Pfennig an.

Kontakt:
Tele 2, Tel.: 0800/2401013

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Tele 2 verlangt ab sofort Mindestumsatz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *