„Linux in jeden EU-PC“

Organisatoren des Linux Tags fordern patentfreie Software-Entwicklung in Europa

Europa soll zu einem Zentrum offener Software werden – das fordern die Veranstalter des Linux Tages 2000, der vom 29. Juni bis 2. Juli in Stuttgart stattfinden wird. Man wolle die europäischen Regierungschefs in ihrem ehrgeizigen Ziel unterstützen, Europa auch in der Informationstechnologie zu einer der dynamischsten Wirtschaftsregionen der Welt zu machen.

Das kostenlose Betriebssystem Linux müsse zur Software-Basis der staatlichen Verwaltung werden, so die Initiatoren. Offene Software sei der beste Weg, die Dominanz der USA zu relativieren. Darüber hinaus sei sie auch eine gute Voraussetzung, den technologischen Schwellenländern den Weg in die weltweite Informationsgesellschaft zu ebnen und in den Ländern der EU allen Bevölkerungsschichten einen gleichberechtigten Zugang zur Informationstechnologie zu ermöglichen.

Europa müsse vor allem vermeiden, durch Übernahme des amerikanischen Patentrechts in die Mitgliedsstaaten der EU „zur gebührenpflichtigen Provinz der amerikanischen Softwareindustrie zu werden“, heißt es in der Erklärung weiter. Statt dessen sollte die EU die gegenteilige Strategie fahren und in Europa ein Zentrum patentfreier Software-Entwicklung aufbauen. „Wer auf die Enteignung der Programmierer durch Software-Patentierung verzichtet und statt dessen beim Schutz durch das Urheberrecht bleibt, wird auch viele amerikanische Spezialisten an sich binden“, ist der Linux Tag-Veranstalter Oliver Zendel überzeugt.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Ein- und Umstieg vermittelt das große ZDNet-Special zum Thema Linux, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten darin technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Kontakt:
Infotelefon Linux Tag, Tel.: 01805/546898

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu „Linux in jeden EU-PC“

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Februar 2005 um 16:41 von Tom Sander

    Betriebsfähig
    Vor Allem sollte doch wohl jeder in Europa verkaufte PC/Desktop linux-fähig sein! Viele Rechner verweigern einfach Ihren Dienst unter Linux bzw. manche Hardware bleibt (zumindest von Herstellerseite aus) treiberlos, so das Linux dann nicht laufen kann. Ich denke Jeder Hersteller der Hardware in die EU verkauft sollte verpflichtet werden, seine Hardware mit entsprechenden (freien) Treibern auszustatten. Und außerdem sollte jeder PC mit einem freien Betriebssystem ausgeliefert werden – nur so ist schließlich zu erkennen ob das Gerät auch betriebsbereit ist. Autohersteller müssen ja auch Sicherheitsgurte in die fahrbereiten Wagen einbauen. Bei der momentanen Microsoftpolitik (keiner an meiner Seite)ist allerdings davon auszugehen, das die Auslieferer nur Win auf die Rechner aufspielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *