Anti-Spam-Tool ist Trojaner

Microsoft: Wir versenden keine Software per E-Mail

Unbekannte haben einen Trojaner entwickelt, den sie in einer E-Mail versenden, die angeblich von Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) stammen soll. „Aspam@microsoft.com“ ist der Absender des Dokuments. Der Inhalt: Microsofts fiktiver Director der Anti-Spam-Kampagne, Adam Ross, legt dem Leser ans Herz, dieses Microsoft Anti-Spam-Tool zu installieren, damit „dies die letzte Mail ist, die sie unerwartet erhalten“. Die Mail endet mit „An alle wahren Microsoft-User…. Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihr Verständnis.“

Wird die Software ausgeführt, installiert sich ein Trojaner als „AMCIS32.DLL“ in den Windows Systemordner. Die DLL verändert die Registry an etlichen Stellen, damit der Trojaner jedesmal geladen wird, wenn der Explorer benutzt wird. Unbefugte können dann einen remote Zugriff auf den Rechner ausüben. Der Trojaner wurde von den Sicherheitsexperten von McAffee entdeckt.

Kontakt:
Network Associates, Tel.: 089/37070

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Anti-Spam-Tool ist Trojaner

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *