Herzog liefert „Parteispendenhandy“

Pro Neuvertrag sollen 11,11 Mark nach Berlin gehen

Vom Handyboom soll auch die deutsche Parteienlandschaft etwas haben: Wer beim Reseller Herzog Telecom (www.htag.de) im April einen Mobilfunkvertrag abschließt, kann 11,11 Mark einer Partei seiner Wahl zukommen lassen. Finanziert wird die Spende vom Telekommunikationsunternehmen aus Trier.

Ein entsprechendes Formular liege in Kürze den neuen Handypaketen bei, teilte Herzog Telecom mit. Nach Auffassung des Vorstandsvorsitzenden Sven Herzog trifft das Parteispendenhandy den Zeitgeist: „Die Spender werden diesmal garantiert vollkommen anonym bleiben.“

Welche Handys zu welchen Konditionen angeboten werden, will Herzog Telecom Anfang April bekannt geben. Es handle sich nicht um einen Aprilscherz, sondern um ein „ernstgemeintes Angebot“, betont das Unternehmen.

Kontakt:
Herzog Telecom, Tel.: 01805/221000

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Herzog liefert „Parteispendenhandy“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *