Zwei von sieben Online-Käufen scheitern

Studie: Schlechte Sites und Logistik-Probleme sind die Gründe

Ernüchternde Zahlen fürs Online-Shopping hat eine Studie der Boston Consulting Group (www.bcg.com) ermittelt. Demnach werden zwei von sieben online abgeschlossenen Geschäften nicht durchgeführt.

Nach Angaben der Analysten hat mehr als jeder zweite Surfer bereits im Internet Geschäfte abgeschlossen. Der typische Online-Kunde hat in den letzten zwölf Monaten im Schnitt zehn Käufe getätigt und dabei 460 Dollar ausgegeben. Aber: 28 Prozent dieser Deals scheiterten.

Als Grund gibt die Boston Consulting Group unter anderem technische Problemen auf der Site sowie Lieferprobleme nach dem Verkauf an. Für die Studie befragten die Analysten im vierten Quartal des letzten Jahres 12.000 Verbraucher aus Kanada und den USA.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zwei von sieben Online-Käufen scheitern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *