Kein Kabel in Kabul

US-Firma baut afghanisches Handynetz mit dem Segen der Taliban

Der Kommunikationsminister Allah Dad Tayeeb des Taliban-Regimes in Afghanistan hat den Aufbau eines landesweiten Mobilfunknetzes mitgeteilt. Die technische Infrastruktur dafür liefert die US-Telekom Telephone Systems International (TSI).

Eigentlich haben die USA Sanktionen über das von den Fundamentalisten besetzte Land verhängt – TSI habe jedoch noch vor Inkrafttreten dieser Sanktionen Investitionen getätigt, so Tayeeb.

Als erste Stadt des Landes sei das spirituelle Zentrum Kandahar vernetzt worden. Bislang mussten die Einwohner des Landes auf Satellitentelefone zurückgreifen. Bis in rund fünf Monaten sollen alle größeren Städte erreichbar sein.

Die USA haben einen Bann über Afghanistan verhängt, weil die Taliban mutmaßlich den Terroristenführer Osama bin Laden Unterschlupf gewähren. Dieser soll für die Bombenanschläge auf US-Einrichtungen in Kenia und Tansania 1998 verantwortlich sein. Dabei starben mehr als 200 Menschen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kein Kabel in Kabul

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *