Year2000.com brachte nur zwei Millionen Dollar

Witzbold hatte unter falscher Identität zehn Millionen geboten

Einen Neujahrskater der besonderen Art muss Peter de Jager erleiden: Die Versteigerung seiner Domain (www.year2000.com hat nicht die erwarteten zehn Millionen Dollar, sondern „nur“ zwei Millionen Dollar eingebracht.

De Jager hatte die URL vor drei Wochen bei Ebay zur Versteigerung gegeben (ZDNet berichtete). Das Online-Auktionshaus teilte jetzt mit, dass der bisher „namentlich nicht näher genannte“ Höchstbieter sich einen Jux erlaubt hatte: Die Identitätsangaben waren gefälscht. Das legale Höchstgebot betrage nur ein Fünftel der ursprünglichen Summe.

Der Rekordpreis für eine Internet-Adresse liegt damit nach wie vor bei 7,5 Millionen Dollar. So viel ist für die Domain www.business.com bezahlt worden. Hierzulande steht demnächst die URL www.jahr2000.de zum Gebot. Der Inhaber, die Oldenburger Firma Global Computerservice 2000, bietet sie ab 13. Januar bei Ebay zur Versteigerung an.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Year2000.com brachte nur zwei Millionen Dollar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *