Vodafone und BT streiten um Airtel

Wer die Mehrheit am spanischen Betreiber übernimmt, ist noch ungewiss

Vodafone-Airtouch hat immer noch Appetit: Nachdem die Aktionäre von Mannesmann seit dem vergangenen Freitag entscheiden dürfen, ob das britisch-amerikanische Unternehmen den Düsseldorfer Konzern schluckt, bemüht man sich nun jenseits des Kanals, zusätzliche Anteile an der spanischen Airtel zu erwerben.

Allerdings scheint Vodafone hier auf Konkurrenz aus dem eigenen Land zu stoßen: Nach Angaben des „Handelsblatts“ hat Britsh Telecom nun dem Airtel-Großaktionär Banco Santander ein Angebot für weitere 30 Prozent der Anteile unterbreitet. BT besitzt bereits 17,8 Prozent an Airtel, dem zweitgrößten spanischen Mobilfunknetzbetreiber mit mehr als zwei Millionen Kunden.

Bereits vor BT hat Vodafone wie schon bei Mannesmann angeboten, im Rahmen eines Aktientauschs 30,45 Prozent der Airtel-Anteile zu kaufen. Damit würde das britisch-amerikanische Unternehmen die Mehrheit am spanischen Betreiber erwerben.

Analysten gehen davon aus, dass BT mit seinem neuen Angebot in Höhe von rund 15,6 Milliarden Mark vor allem Zeit gewonnen hat. Es wird nicht ausgeschlossen, dass auch Vodafone sein Angebot nochmals erhöht.

Bereits im Februar hatte BT für 9,5 Millionen Pfund den spanischen Internet-Anbieter Arrakis gekauft (ZDNet berichtete). Das Unternehmen besitzt seitdem mit 65.000 Kunden einen 15prozentigen Marktanteil im spanischen Internet-Markt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vodafone und BT streiten um Airtel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *