Konsortium bastelt an Handy-Signatur

Ziel: Statt mit Kreditkarten- mit Mobilfunknummer bezahlen

Siemens (Börse Frankfurt: SIE), E-Plus, Mannesmann, Viag-Interkom und Brokat haben gemeinsam mit einigen weiteren Unternehmen aus dem Mobilfunkmarkt ein „Esign-Konsortium für mobile digitale Signaturen“ gegründet. Ziel ist es, eine einheitliche Anwendungsschnittstelle für die Einbindung des Mobiltelefons in die Internet-Welt zu entwickeln, um das Handy für den Einsatz mobiler digitaler Signaturen zu verwenden.

Nach Angaben der Gründer wollen sich weitere nationale und internationale Unternehmen dem Konsortium anschließen. Die Anwendungsschnittstelle soll eine standardisierte Kommunikation mit Shop-Anbietern, Finanzdienstleistern, Lotterien und anderen E-Commerce-Anbietern im Internet ermöglichen.

Damit könne der Kunde beispielsweise beim Online-Shopping künftig anstatt mit seiner Kreditkarten- durch Eingabe seiner Handy-Nummer ortsunabhängig bezahlen. Mit der Signierfunktion des Handys könne er die Transaktion digital unterschreiben. Die Signatur soll auch juristische Gültigkeit haben.

„Bereits heute besitzt jeder vierte Deutsche ein Handy. Die überproportional steigende Verbreitung der Mobiltelefone wird dem Electronic Business neuen Schwung verleihen“, erklärt der Brokat-Manager Joszef Bugovics zur Gründung des Konsortiums.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Konsortium bastelt an Handy-Signatur

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *