Fujitsu Siemens verlegt Fertigung nach Deutschland

Finnen haben das Nachsehen

Fujitsu Siemens will seine Rechner künftig vor allem in Deutschland produzieren. Dafür soll die Fertigung in den Werken im thüringischen Sömmerda und in Augsburg hochgefahren werden. Eine Produktionsstätte in Kilo, Finnland, werde dagegen ihre Pforten schließen. Der frisch fusionierte Konzern hofft, so seine Stückkosten senken zu können.

Mitte Juni hatten der deutsche und der japanische Elektronikriese ihre Kooperation bekanntgegeben. Das Joint-venture-Unternehmen Fujitsu Siemens Computers soll die in Europa ansässigen Geschäftsfelder PCs, Server und Großrechner beider Unternehmen vereinen. Beide Konzerne halten einen Anteil von jeweils 50 Prozent.

Kontakt:
Fujitsu-Computer, Tel.: 06172/18800

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fujitsu Siemens verlegt Fertigung nach Deutschland

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *