Mox: Ab Juni 2000 Gratistelefonate für alle

Werbefinanzierte Gespräche in immer mehr Bundesländern

Was als Pilotprojekt von Mox startete, nimmt nun immer konkretere Formen an: Telefonate, die durch Werbespots finanziert sind, sollen ab sofort in ganz Nordrhein-Westfalen, bis zum Juni 2000 in gesamten Bundesgebiet möglich sein.

Vor zwei Monaten wurde der Dienst, der zuerst in wenigen Städten gestartet war, auf Nordrhein-Westfalen ausgedehnt, allerdings konnte nur eine beschränkte Zahl von Personen daran teilnehmen. Nach Angaben des Unternehmens sollen die werbefinanzierten Gespräche ab Februar auch in Berlin möglich sein, ab März könnten Telefonkunden in Hamburg den Dienst nutzen, ab April in München und ab Mai in Frankfurt am Main. Einen Monat später sollen kostenlose Gespräche bundesweit möglich sein. In fernerer Zukunft will Mox auch kostenlose Auslandsgespräche ermöglichen.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis des vorangegangenen Pilotprojekts“, erklärte Mox-Vorstand Günter Schamel. Insgesamt hätten 7500 Personen daran teilgenommen, davon hätten sich 92 Prozent in den ersten fünf Tagen angemeldet, so Schamel.

Die Spots sind bei Mox nur für den Anrufer zu hören, und zwar zu Beginn des Gesprächs und danach alle drei Minuten. Um Gratistelefonate führen zu können, muss man allerdings zunächst seine Nummer für den Dienst freischalten (Tel.: 0800/0030000) und per Telefontastendruck ein persönliches Profil (Geschlecht, Einkommensgruppe, Alter, Hobbys und Ähnliches) angeben.

Mit dem Anhören jeweiliger Werbespots erwirbt der Nutzer ein entsprechendes Telefonguthaben. Mit jedem angeforderten Werbespot erhöht sich sein Telefonguthaben um drei Minuten. Durch das Anhören mehrerer Spots kann das Guthaben nach Angaben von Mox auf maximal 15 Minuten pro Gespräch erweitert werden. Der Dienst lässt sich mehrfach am Tag nutzen. Das Guthaben kann man in freier Wahl im nationalen Festnetz abtelefonieren und erlaubt somit Orts- und Ferngespräche innerhalb Deutschlands.

Ein ähnlicher Dienst von Teleflash war im Juli vom Landgericht Berlin verboten worden (ZDNet berichtete). Anders als bei Mox musste man jedoch bei Teleflash eine Anmeldegebühr in Höhe von 38 Mark zahlen.

Kontakt: Mox Telecom AG, Tel.: 02102/86360

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mox: Ab Juni 2000 Gratistelefonate für alle

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *