DVD-Code geknackt

Drei Hacker entwickeln Programm für Raubkopien

Drei Hackern ist es gelungen, den scheinbar sicheren Kopierschutz von DVD-Filmen zu knacken. In einem Interview mit der Osloer Zeitung „Aftenposten“ (www.aftenposten.no/…) erklärte der 15-jährige Schüler Jon Johansen, er habe den Sicherheitscode mit zwei anderen „Kollegen“, die anonym bleiben möchten, entschlüsselt.

Nach eigenen Angaben war der Jugendliche selbst davon überrascht, wie leicht der Code zu knacken war. Mit den beiden nicht norwegischen Hackern hat der Schüler ein Programm entwickelt, mit dem DVDs entschlüsselt werden können. Mit dem Programm soll es möglich sein, Filme oder andere Inhalte, die auf DVDs gespeichert sind, auf CD-ROMs zu kopieren.

Im gleichen Artikel erklärte der norwegische Columbia-Manager Rune Rødland i Egmont, man werde Raubkopien weiter streng verfolgen, egal ob sie von Videokassetten oder von DVDs gezogen würden.

Dank des digitalen Formats haben Filme, die auf DVD gespeichert sind, eine höhere Qualität als Filme auf Videokassetten. Außerdem ist es möglich, Zusatzinformationen wie Untertitel oder verschiedene Sprachen auf dem Medium abzuspeichern. Der Kopierschutz von DVD hatte bisher als sicher gegolten.

Laut Stiftung Warentest steht die DVD in Deutschland derzeit vor dem Durchbruch: Bis zum Jahresende dürften hierzulande über 1000 Titel zur Verfügung stehen. In den USA sind derzeit mehr als fünfmal so viel Filme auf dem neuen Medium verfügbar.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu DVD-Code geknackt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *