Nokia und IBM gehen WAP-Pakt ein

Wireless Application Protocol setzt auf Netfinity-Servern auf

Der Handy-Weltmarktführer Nokia hat einen Vertrag mit IBM (Börse Frankfurt: IBM) geschlossen: Künftig wird Nokia-Software für den kabellosen Internet-Zugang in PCs von Big Blue integriert. Einen ähnlichen Deal hatten die Finnen kürzlich erst mit Hewlett-Packard (Börse Frankfurt: HWP) unterzeichnet.

Speziell wird Nokias WAP-Software (WAP = Wireless Application Protocol) auf den Windows-NT-Systemen der Netfinity-Server von IBM aufsetzen. Ab sofort werden so IBM-Server-Nutzer – wie etwa Kreditinstitute – ihren Kunden WAP-Mitteilungen via Nokias Technik zusenden können.

Nokia erklärte, das Geschäft belege, daß WAP zum Quasi-Standard für den Internet-Zugriff von mobilen Kleingeräten geworden sei. Konkurrierende Formate wie die japanische Compact Hypertext Markup Language (Compact-HTML) hätten nun keine Chance mehr, sich durchzusetzen, so Nokia.

Kontakt:
IBM Deutschland, Tel.: 0711/7850

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia und IBM gehen WAP-Pakt ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *