Macromedia will sich von Shockwave.com trennen

Gang an die Börse wird geprüft / Andromedia gekauft

Der Multimedia-Experte Macromedia erwägt die Ausgliederung seiner Shockwave-Site. Das Unternehmen teilte mit, man habe das Kreditinstitut Robertson Stephens damit beauftragt, zunächst einen Börsengang der Site zu prüfen.

Die Shockwave-Site (www.shockwave.com) war erstmals am 2. August dieses Jahres ans Netz gegangen und bietet Musik, Videos und Spiele. Im September hatte die Site nach Unternehmensangaben 1,6 Millionen Surfer.

Die Finanzchefin des Unternehmens Betsey Nelson verspricht sich vom Going Public natürlich zusätzliches Geld, das dann für den Einkauf weiterer Angebote verwendet werden soll. Zudem steht die gerade erst bekanntgegebene Übernahme der US-Firma Andromedia für rund 274,8 Millionen Dollar in Aktien im Raum. Andromedia entwickelt Monitoring-Software, mit der Unternehmen die Internet-Gepflogenheiten ihrer Kunden analysieren können.

Kontakt:
Macromedia, Tel.: 09445/95490

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Macromedia will sich von Shockwave.com trennen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *